Kindergeburtstag - Vorbereitung, Planung, Organisation

Beim Stichwort Kindergeburtstag raufen viele Eltern kollektiv die Haare und versinken im Vorbereitungs-Chaos. Aber viel Aufwand und komplett durchgeplante Partys müssen nicht sein. Es reichen wenige Utensilien und einige gute Ideen.


Nachdem Sie nun das

WIE, WO und WANN

wissen, hier nun Tipps und Anregungen zur Vorbereitung der Geburtstagsfeier:

Nützliche Tipps für eine erfolgreiche Kindergeburtstagsfeier

1. Planen Sie ein Thema für den Kindergeburtstag
Themenpartys oder auch Mottopartys, wie z.B. Tierparty, Prinzessinnenparty, ...... werden beim Kindergeburtstag und bei jedem anderen Kinderfest immer beliebter.

Mit einem bestimmten Thema können Sie Einladungen, Dekoration, Spiele, Essen und Geschenke besser vorbereiten. Wenn Sie Ihrem Sprössling den aufregendsten Tag im Jahr wirklich unvergesslich gestalten möchten, sollte die Geburtstagsfeier kindgerecht und besonders sein. Eine perfekte Möglichkeit, viele Pluspunkte einzuheimsen und dabei vielleicht sogar selber richtig viel Spaß zu haben, ist die Organisation einer Motto- oder Themenparty. Mottopartys sind nichts Alltägliches im Kinderleben, was zur Folge hat, dass bestimmt keine Langeweile aufkommt. Sie wecken die Neugier und animieren auch schüchterne Gemüter, aus sich herauszugehen und an spannenden Spielen teilzunehmen.

Überlegen Sie auch, ob das Motto den eingeladenen Gästen zusagen wird oder ob es einzig und allein Ihr Kind begeistert. Achten Sie darauf, dass das Motto zum Alter, Geschlecht und zu den Interessen des feiernden Kindes und der Gäste passt.

Ein Tipp: Hat Ihr Kind Schwierigkeiten, ein Thema auszuwählen, dann sollten Sie beobachten, was es gerade gerne spielt. Dann können Sie Ihr Kind mit einer Geburtstagsparty überraschen, die sich um diese spezielle Aktivität, die spezielle Figur und dgl. dreht.

Es ist Ihnen und Ihrem Nachwuchs überlassen, das Motto schon vor der Geburtstagsfeier bekannt zu geben oder erst auf der Party das Thema zu verkünden. Bei vorheriger Bekanntgabe kann man die Einladungen passend gestalten und die Kinder können schon zum Thema passend verkleidet kommen. Es kann aber sein, dass die Eltern der Gastkinder sich dann über zu großen Aufwand beschweren oder manche Kinder trotzdem unverkleidet kommen. Dazu ein Tipp: Halten Sie zu Hause einige Utensilien passend zum Motto bereit. So können sich alle Kinder verkleiden, falls dies gewünscht ist.

Aber auch ohne ein Motto können Sie für Ihre Kinder einen schönen Geburtstag organisieren:

Backen Sie einen toll verzierten Kuchen und schmücken Sie die Räume bunt und farbenfroh, wie es Kinder lieben. Auf den Kuchen können Sie jede Menge Kerzen zum Ausblasen setzten. Für viele Kerzen eignet sich statt eines Kuchens aber auch ein Geburtstagskranz. Spielen Sie Spiele, das macht nicht nur den Kindern Spaß ...

2. Anfang und Ende vom Kindergeburtstag
Der Beginn und der Abschluss sollte von allen Kindern und Erwachsenen gemeinsam begangen werden. Sie strukturieren den Kindergeburtstag und halten ihn zusammen. Ein Geburtstagslied und ein kleiner Überblick über das Programm des Festes am Anfang sammeln die Aufmerksamkeit der Kinder.

Am Schluss könnte eine Runde stehen, in der jeder sagt, was für ihn das Schönste auf der Geburtstagsfeier war. Ein Abschiedslied oder-spiel sind ebenfalls schön. Auch ein kleiner Umzug mit Laternen beim Nachhause-bringen der kleinen Gäste kann ein stimmungsvolles Ende sein.

3. Kindergeburtstag - Wann? - Der Termin
Für eine Kindergeburtstagsfeier ist der Sonnabendnachmittag eigentlich der beste Termin ✅.
Die Kinder sind ausgeschlafen, sie müssen nichts für die Schule tun und abends können sie ein bisschen länger aufbleiben. Oder feiern Sie den Geburtstag am folgenden Sonnabend nach. Unter der Woche wird es außerdem schwierig, alle Gäste an einem bestimmten Tag zu versammeln.

4. Wer? - Die Geburtstagsgäste
Die Auswahl der Gäste sollten Sie weitgehend Ihrem Kind überlassen.

Erinnern Sie Ihr Kind aber an gute Freunde und achten Sie darauf, dass der Altersunterschied unter den Kindern nicht zu groß ist. Eine gute, brauchbare Faustregel ist, dass immer so viele Kinder eingeladen werden dürfen, wie das Geburtstagskind an Jahren alt wird.

❗ Ein Kinderfest sollte übrigens nicht länger als 3 Stunden dauern, für kleinere Kinder sogar nur zwei Stunden. Denken Sie daran, dass so eine Geburtstagsfeier für die Kinder sehr anstrengend ist! Dauert es zu lange, sind am Ende alle überreizt und dann bleibt das ganze Fest allen Beteiligten in schlechter Erinnerung.

5. Wie? - Weniger ist mehr
Das gilt für Kindergeburtstagsfeiern in ganz besonderem Maße.
Niemandem, weder den Kindern noch Ihnen selbst, ist geholfen, wenn Sie sich überfordern und ein vollgepacktes Spielprogramm zu einem überladenen Kaffeetisch servieren. Kinder freuen sich über einen lustig verzierten Fertigkuchen ganz genauso wie über eine Gourmet-Torte. Denken Sie also an Ihre Kräfte! ✅

Auch die Kinder sollten Sie in der Auswahl der Spiele und Aktionen tendenziell eher unterfordern als überfordern. Denn die meisten werden keine große Lust haben, halbstündigen Spielerklärungen zu lauschen, bevor es endlich losgeht, wenn man auch mit schlichteren Spielen viel Spaß haben kann. Das Alter der Kinder muss natürlich bei der Auswahl von Spielen, Vorlesetexten und Theaterstücken in jedem Fall berücksichtigt werden. Sie alle sollten nicht zu lang sein. Kinder lieben Abwechslung mehr als stundenlange Konzentration auf eine Sache.

6. Wo? - Der Geburtstagsort
Für eine Kindergeburtstagsfeier braucht man vor allem ausreichend Platz, der kindgerecht sein sollte. Es macht den Kindern keinen Spaß, ständig ermahnt und gewarnt zu werden, dass sie vorsichtig sein müssen, weil kostbare Vasen im Wege stehen, Möbel nicht bekleckert werden dürfen oder Lampen leicht umfallen. Kinder toben gerne und viel, dem sollte bei der Auswahl des Festortes Rechnung getragen werden.

Vorteilhaft ist es, wenn Sie zwei Räume zum Feiern haben. Den einen zum Toben und den anderen zum Essen und für ruhige Aktionen. Indem Sie die Räume unterschiedlich dekorieren und kenntlich machen, werden die Kinder diese Regelung gerne annehmen. Ein Partyraum im Keller bietet natürlich besonders gute Voraussetzungen für ein rauschendes Fest.

7. Kindergeburtstag: Preise, Gewinne, Medaillen
Kleine Preise
gehören natürlich zu einem Kinderfest dazu. Leider gibt es bei diesen Dingen in den letzten Jahren aber eine regelrechte Inflation. Die Kinder werden mit Geschenken oft nur so überschüttet.
Es ist sinnvoll, die Spiele so auszuwählen, dass überwiegend als Gruppe gewonnen oder verloren wird. Das ist förderlich für das Sozialverhalten, denn das gemeinsame Verlieren ist nicht so schlimm. Statt Plastikspielzeug, dass nach wenigen Tagen ohnehin nur in irgendwelchen Ecken verschwindet, ist es sinnvoller, selbst gebastelte Medaillen, ein Polaroidfoto in einer besonderen Verkleidung oder einen Gutschein als Preis auszusetzen, etwa für einen Tierparkbesuch oder eine Einladung zum Backen.

Kinder freuen sich auch, wenn sie sich etwas von der Dekoration aussuchen und am Schluss der Geburtstagsfeier mit nach Hause nehmen dürfen. Auch ein Wunschlied, das von allen gesungen wird, oder die Ehre, den Geburtstagskuchen aufschneiden zu dürfen, sind prima Preise! ✅

8. Der Aufbruch
Wenn es Zeit wird, sich zu verabschieden, sagen Sie, dass Ihr Kind sich jetzt bald ausruhen muss und fangen mit dem Aufräumen an. Holen Sie die Tüten mit den Abschiedsgeschenken. Es ist wichtig, dass Sie und Ihr Kind nach der Geburtstagsfeier ein wenig Zeit für sich haben und dass die Party nicht endlos dauert.

Wenn die Kindergeburtstagsfeier schließlich vorbei ist, setzen Sie sich hin, legen die Füße hoch und genießen die Gedanken an das Fest. Sie können alles aufräumen, wenn Ihr Kind wieder aufwacht.
Das macht ihm sicherlich Spaß. Weiterlesen ...